26 November 2018

Basteln: Kranz

Nach einem kleinen Spaziergang durch den wald, bei dem, wir allerlei Kleinigkeiten sammeln konnten, wurde ein erster kleiner Türkranz gebunden. Neben den verschiednenen Materialien aus wald und Garten, war nur wurde nur Draht und Nylonschnur benötigt.
Der Kranz sollte eher herbstlich und noch nicht zu weihnachtlich wirken. Dennoch bekam ein getöpferter Stern den Platz in der Mitte. Da der Kranz verschenkt wurde, wir wohl bald noch einmal einer für die eigene Tür gebastelt.


Türkranz, gebastelt von Christian

20 November 2018

Töpfern: Sauerei bepinselt

Die "Saurei" ist nun fertig für den Brennofen. die Glasur ist aufgetragen.

So sahen die Schweine vorher aus.


Diesen Beitrag findet ihr auch bei dienstagsdinge und beim creadienstag.

Sauerei, von Christian

18 November 2018

Klitzekleinen Adventskalender selber basteln

Hier siehst Du eine schöne Bastelidee für einen klitzekleinen Adventskalender. So kannst Du jemandem mit wenige Arbeit eine kleine Freude bereiten. Streichholzschachtel leeren, bekleben, beschreiben und bemalen (die Bilder sprechen für sich) und mit 24 Smarties füllen. fertig zum Verschenken.


Mini-Adventskalender, gebastelt und verschenkt von Helga

Sankt Martin: Kinderkunstwerk

Das spricht für sich, oder?


Bild, gemalt von Clara



17 November 2018

Backen: Kürbiskernbrot

Eine Arbeit, die in der dunklen Jahreszeit noch mehr Spaß macht als sonst, ist Backen. Hier stehen nicht nur Plätzchen auf dem Plan. Für unser Brot kaufen wir uns direkt bei der Mühle fertige Mischungen (ganz ohne unnötige Zusatzstoffe. Zur Mischung kommt noch Hefe, Wasser, Salz und ein wenig Honig (oder Zucker als Futter für die Hefe). Die Brote werden super lecker und der Aufwand ist überschaubar. Nachdem der Teig ein gutes Stündchen geruht hat, wird ein e Stunde gebacken – und fertig. Diesmal gibt es Kürbiskernbrot...


Kürbiskernbrot, gebacken von Christian

16 November 2018

Nähen: Schlampermäppchen

Hier zwei Schlampermäppchen, die nach eigenem Schnittmuster für die Florian und Benjamin genäht wurden. Zum Schulbeginn hat es leider nicht geklappt. Aber nun sind sie fertig...



Schlampermäppchen, genäht von Helga

15 November 2018

Töpfern: Sauerei geschrüht

Vor kurzem habe ich eine große und eine kleine Sauerei produziert. Die Grundformen (Kugeln) habe ich aus zwei Halbkugeln erstellt, mit Hilfe einer entsprechenden Form. Die zusätzlichen Elemente habe ich natürlich separat modelliert und mit der Kugel mit Tonschlicker verbunden.

Bei Bedarf kann ich in dieser Art auch Sparschweine mit Einwurf und Verschluss modellieren - gerne auch individualisiert mit Namen. Das wäre sicherlich ein tolles Geschenk!

Den Schrühbrand haben die beiden Säue bereits gut überstanden. Nun geht es ans Bepinseln, bevor der Glasurbrand wartet. 


Zwei Sauereien, modelliert von Christian

14 November 2018

Sankt Martin: Laternen

Natürlich gehören auch Laternen zu Sankt Martin. Hier die schönen Stücke, die Benjamin, Clara und Florian in der Schule gebastelt haben:

Motiv "Savanne": Clara
Motiv "Bären": Benjmain
Motiv "Monster": Florian

Beim Martinszug mit anschließendem feuer waren die Laternen im Einsatz:


Martinslaternen, gebastelt von Benjamin, Florian und Clara

12 November 2018

Sankt Martin: Weckmann

Zum Martinstag gehört bei uns auch ein Weckmann (oder Stutenkerl). Da wir zu fünft sind, darf dieser auch nicht zu klein ausfallen – ein Familien-Weckmann sozusagen. Auch wenn der Weckmann traditionell zum Nikolaustag gehört und ursprünglich den Bischof Nikolaus von Myra darstellen sollte (die Pfeife war einmal ein Bischofsstab), ist er im Rheinland bereits zum Martinstag obligatorisch...
...übrigens ist von unserem Weckmann seit gestern nur noch die Hälfte vorhanden.

Großer Weckmann von Helga, Clara, Benjamin und Florian

07 November 2018

Kinder basteln: Windlichter

Diese Windlichter haben die Kinder gebastelt. Es ist ganz einfach. Man benötigt Gläser, Transparentpapier und Kleister. Das Transparentpapier wird klein geschnitten (alternativ ist auch Reißen möglich - anderer Effekt) und mit Kleister auf die Gläser aufgeklebt. Je kleiner die Schnipsel, desto mehr Geduld ist gefragt. Viel Spaß beim Basteln!

Windlichter, von Benjamin, Clara und Florian

Lecker: Kürbis-Kartoffelauflauf

Das war wirklich lecker. Da wir noch ein paar Hokaido-Kürbisse aus unserem Garten in der Garage liegen hatten (sie hatten sich auf dem Komposthaufen breit gemacht) und schon so mancher Liter Kürbis-Suppe gekocht, gegessen und eingefroren wurde, stand vergangene Woche ein Kürbis-Kartoffelauflauf auf dem Speiseplan.
In unserem Auflauf sind folgende Zutaten gelandet:
  • Hokaido-Kürbis
  • Kartoffeln
  • Blumenkohl (war noch welcher übrig und kann nach Belieben ersetzt werden: z. B. Möhren, Brokkoli o. ä.)
  • Reibekäse
  • etwas Gemüsebrühe
  • Creme Fraiche
  • Paprikagewürz, Salz und Pfeffer
Das Verhältnis von Kartoffel, Kürbis und Gemüse kann man nach eigenem Belieben auswählen (Empfehlung: größter Anteil Kürbis, zweitgrößter Anteil Kartoffeln) Nachdem die Kürbis, Blumenkohl und Kartoffeln in Scheiben geschnitten, bzw gewürfelt wurden, sollte man sie etwas kochen (bissfess). Anschließend muss die Form etwas eingefettet werden. Aus Creme Fraiche, Ajvar und Brühe stellt man eine dickflüssige Sauce her, die man mit Paprikagewürz, Salz und Pfeffer sehr würzig abschmeckt.
Alle Zutaten werden nun abwechselnd in der Auflaufform verteilt. Als oberste Schicht wird noch einmal Reibekäse mit Sauce verwendet.
Bei unserer Variante wurde noch angebratenes gewürfeltes Hähnchenfleisch hinzugefügt.
Je nach Menge ca 30 bis 45 Minuten im vorgeheizten Umluftbackofen bei 200 °C fertig backen.

Viel Spaß beim Nachkochen und beim Essen!

 

kleiner-kreativblog: Kürbis-Kartoffelauflauf


Kürbis-Kartoffelauflauf, von Christian